In den meisten Fällen, wenn es um Übergewicht oder Fettleibigkeit geht, ist die Ursache ein übermäßiger Appetit. Dies führt zur Aufnahme von zu viel Nahrung im Verhältnis zu den Bedürfnissen des Körpers und damit zur Ansammlung von Reserven in Form von Fettgewebe. Daher, wenn wir solche Probleme haben, lohnt es sich zu erfahren, wie man den Appetit reduzieren kann und wie man das gewünschte Körpergewicht erreichen kann.

Appetit und Hunger

Hunger und Appetit sind nicht das Gleiche. Das Hungergefühl ist ein rein physiologisches Verlangen und tritt auf, wenn der Körper Nährstoffe braucht. Es wird allmählich bemerkbar, tritt normalerweise Stunden nach Essen auf und äußert sich durch körperliche Symptome wie Magenknurren oder Darmkrämpfen. In einer späteren Phase treten Kopfschmerzen, schlechte Laune, Händezittern, Schwäche und sogar Ohnmacht auf.

Längerer Hunger kann fatale, oft irreversible Folgen haben – geschwächte Immunität, Störungen im Wasser- und Elektrolytstoffwechsel, was zu Herzstörungen und Körperzerstörung führt. Es kann auch die Entwicklung vieler latenter Krankheiten verursachen.

Appetit hingegen ist ein lustgeprägtes Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln, z.B. Süßigkeiten. Die Entstehung des Appetits oder des Verlangens nach einer Mahlzeit ist psychologisch bedingt und kann durch einen Impuls verursacht werden, wie z.B. die Ansicht oder den Geruch von Lebensmitteln, das Gespräch über Lebensmittel oder eine negative Emotion. In vielen Fällen ist Essen eng mit Emotionen verbunden und ist so eine Art Ausgleich für ungünstige Erlebnisse und Stimmungen. Während der Hunger nicht unterschätzt werden darf, sollte der übermäßige Appetit reduziert werden.

Wie kann man den Appetit auf natürliche Weise reduzieren?

Das Wesentliche ist die Änderung der bestehenden Essgewohnheiten, einschließlich der Art der konsumierten Produkte. Insbesondere sollten hochverarbeitete Lebensmittel zugunsten der rohen und wenig verarbeitenden Produkte aufgegeben werden. Sie helfen, den richtigen Glukosespiegel im Blut zu erhalten, so dass sie Ihnen ein längeres Gefühl der Sättigung geben und in der Regel weniger kalorienreich sind.

Dabei spielt die Anwesenheit von Ballaststoffen eine sehr wichtige Rolle. Bringen Sie rohes, dampfgekochtes Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, mageren Fisch und mageres Fleisch, getrocknete Früchte, Leinsamen und Samen in Ihre Ernährung. Vermeiden Sie Produkte, die schädliche Zusatzstoffe enthalten – Konservierungsmittel, Süßstoffe, Treibmittel oder Farbstoffe. Am besten ist es wiederum, die Mahlzeiten selbst zuzubereiten und auf Fertiggerichte und Halbfertigprodukte zu verzichten.

Ein häufiges Problem für Menschen, die Übergewicht verlieren wollen, ist der Wunsch nach etwas Süßem. Wie kann man den Appetit auf Süßigkeiten reduzieren? Greifen Sie nach chrom haltigen Lebensmitteln, weil in der Regel die Absenkung dieses Elements der Faktor ist, der zu einem größeren Verlangen nach etwas Süßem führt. Zu diesen Lebensmitteln gehören: Datteln, Birnen, Brokkoli, Eigelb, Rindfleisch. Zink mangel hingegen kann zu Anfällen führen, nicht nur zu Appetitanfällen, sondern auch zu Hungeranfällen. Um dies zu verhindern, sollten Sie essen: Erbsen und Bohnen, Zwiebel, Knoblauch und Kleie.

Bei der Reduzierung des Appetits ist die Art und Weise, wie Sie essen, auch von Bedeutung. Essen Sie häufiger, aber weniger, und vor allem regelmäßig 4-5 kleinere Mahlzeiten pro Tag. Dann vermeiden Sie plötzliche Schwankungen des Glukosespiegels und Anfälle von ungezügeltem Appetit. Vergessen Sie nicht das Frühstück und das Trinken von viel Wasser, sowie das Essen von Lebensmitteln mit hohen Konzentrationen an Wasser – saftiges Gemüse und Obst. Wenn Sie es nicht in der Lage sind, die Lust, zwischen den Mahlzeiten etwas zu essen, zu zügeln, wählen Sie gesunde, kalorienarme Snacks wie Karotten, Radieschen, Tomaten, Sellerie oder grüne Cocktails.

Wie kann man den Appetit mit Hilfe verschiedener psychologischer Tricks reduzieren?

Da das Essen einige Elemente der Sucht beinhaltet, wird es empfohlen, nach den bei anderen Suchtarten getesteten Mechanismen zu greifen:

  • Warten, bis der Appetit nachlässt – ein plötzliches Verlangen nach etwas Süßem, Salzigem, Knusprigem, das wahrscheinlich nachlässt, wenn Sie ihm nicht sofort erliegen. Wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit davon ab, indem Sie Ihre Gedanken mit etwas anderem aufgreifen, wie z.B. einem Computerspiel, einer Zeitung, dem Aufräumen Ihres Schreibtisches oder sogar dem Zählen von 100 aufwärts.
  • Vermeiden Sie Situationen, die mit Essen verbunden sind. Anstatt Freunde in einem Restaurant zu treffen, spazieren Sie etwas. Wenn Sie fernsehen, finden Sie zusätzliche Tätigkeit für die Hände – Stricken, Zeichnen, Maniküre, Origami, Karotten schälen, die Sie für einen Snack essen, usw.
  • Werfen Sie Produkte weg, nach denen Sie am häufigsten greifen – Süßigkeiten, Chips, Stangen. Essen Sie getrocknete Früchte, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nüsse.
  • Bereiten Sie Mahlzeiten selbst zu (beim Kochen essen Sie bereits psychologisch) und planen Sie sie sorgfältig und im Voraus. Die Gerichte sollten schmackhaft und ästhetisch sein, aber nicht üppig und nicht sehr sättigend.
  • Essen Sie auf keinen Fall zusätzliche Portionen. Legen Sie eine Portion auf den Teller, die Sie essen können. Vermeiden Sie die Völlerei. Sie sollten auf einem kleinen Teller essen; eine solche Mahlzeit scheint größer zu sein, als sie wirklich ist.
  • Essen Sie langsam. Diese Art der Nahrungsaufnahme ermöglicht eine bessere Beurteilung der Sättigung, außerdem ist sie vorteilhaft für den Verdauungsprozess.
  • In einer extremen Situation essen Sie mit der linken Hand (natürlich bei Linkshändigkeit mit der rechten Hand). Dies ist nicht bequem, aber es gibt Ihnen eine bessere Kontrolle über die Menge an Lebensmitteln, die Sie essen.

Kräuter und Tabletten zur Reduzierung des Appetits

Einige Kräuter werden auch hilfreich sein, um übermäßigen Appetit zu reduzieren. Hier werden Faulbaum, Brennnessel, Koriander, Himbeerblätter empfohlen. Chicorée, Pfefferminze und Rosmarin werden ebenfalls ein Verbündeter sein.

Apotheken und Internetapotheken bieten auch verschiedene Arten von Tabletten zur Reduzierung des Appetits an. Sie enthalten in der Regel pflanzliche Pektine, zum Beispiel Apfelessig, und Pflanzenextrakte, die für ihre appetitzügelnden und stoffwechselanregenden Eigenschaften bekannt sind, wie z.B.: Bitterorange, Guarana, schwarzer Pfeffer, African Mango und andere. Appetitzügler enthalten in der Regel auch Chrom, das für den Glukosestoffwechsel verantwortlich ist und dessen Mangel das Verlangen nach Süßigkeiten verstärken kann.

Empfohlene Produkte:

Piperinox – effektiver Appetitblocker und Fettkiller in einem Produkt

Probiox Plus – Übergewichtsreduzierer mit appetithemmenden, stoffwechselverstärkernden Substanzen und wertvollen Probiotika