Eine Saftdiät – nicht so einfach und angenehm, wie es scheint…..

Ein paar Pfund in ein paar Tagen abnehmen? Dies ist unter anderem dank einer Saftdiät möglich, die, wie der Name schon sagt, auf Säften basiert – frisch gepresst, mit Gemüse oder Obst oder beidem zubereitet. Hinter dem Versprechen einer schnellen Gewichtsreduktion steht jedoch ein deutlicher Ernährungsradikalismus, auf den wir uns vorbereiten müssen, wenn wir mit einer Saftdiät beginnen. Wir brauchen viel Entschlossenheit, mit einer Saftdiät, wir können frische Brötchen zum Frühstück, aromatische Suppen und reichlich zweite Gänge zum Abendessen oder köstliche Salate und Toasts zum Abendessen vergessen.

Saft-Diät – Regeln. Wie kann man während einer schweren Entgiftungstherapie essen?

Während wir bei einer Saftdiät innerhalb von 1-3 Tagen nur Säfte konsumieren, die in Echtzeit kurz vor dem Trinken mit einem Entsafter, einer Presse oder einem Mixer zubereitet werden, wird diese Lösung immer beliebter. In Säften aus einem Mixer, also in Cocktails aus einem Mixer, werden Gemüse und Obst vollständig zerkleinert, während in Säften aus Squeezern und Entsaftern ein Teil des Rohstoffs verloren geht. Cocktails mit einem Mixer enthalten daher wertvollere Inhaltsstoffe – Ballaststoffe, Antioxidantien, Enzyme, Vitamine als klassische Entsafter- oder Squeezer-Säfte, so dass sie für uns wertvoller sein können, besonders wenn wir uns in einem Zyklus der Gewichtsabnahme befinden und Produkte mit einem hohen Ballaststoffgehalt für uns wichtig sind.

Wie bereits erwähnt, trinken wir nur Säfte während der Saftdiät. Die einzigen Zusatzstoffe, die wir uns leisten können, sind Gewürze (außer Salz und Fertigwürzmischungen), Kräuter, Kräuter- und Früchtetee, grüner Tee, Gemüsebrühen ohne Fettzusatz.

Aufgrund der Beschränkung der verzehrten Produkte und der unzureichenden Versorgung mit wichtigen Nährstoffen wie Proteinen oder Kohlenhydraten sollte die Saftdiät nicht länger als 3 Tage dauern. Natürlich können wir danach die Behandlung mit Säften fortsetzen, was sogar ratsam ist, aber es ist wichtig, dass wir nach diesen 3 Tagen damit beginnen, andere Artikel in die Speisekarte aufzunehmen – Getreideprodukte, magere Milchprodukte, Eier, mageres Fleisch und Fisch, Gemüse und Obst in anderen Formen als in flüssiger Form.

Nicht weniger wichtig, da die Ernährung nach der Saftdiät beendet ist, ist die Ernährung vor Beginn der Diät. Du solltest dich richtig auf die Saftdiät vorbereiten, allmählich Kalorien abbauen und andere Produkte von der Speisekarte ausschließen. Ein zu plötzlicher Wechsel von einer reichhaltigen Speisekarte zu einer Rohsaftkarte könnte einen Schock für unseren Körper darstellen und zu einer katastrophalen Stimmung und einem schnellen Abbruch der Ernährung führen.

Saftdiät – Auswirkungen auf Gesundheit, Wohlbefinden und Aussehen des Körpers

Die Saftdiät, auch bekannt als Saftentgiftung, ist eine typische Diät, die den Körper von Giftstoffen befreit. Es stimuliert den Prozess der intensiven Entfernung der in unserem Körper angesammelten Gifte aus verarbeiteten Lebensmitteln, der Umwelt und unnötigen Stoffwechselprodukten. Es hilft auch, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Sie führt zur Verbesserung des Verdauungssystems (das plötzlich nicht mehr mit verarbeiteten und schwer verdaulichen Lebensmitteln überlastet ist), zur Verbesserung des Stoffwechsels und zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit des gesamten Systems.

Die Reinigung mit Säften hat für übergewichtige Menschen noch eine weitere positive Wirkung, nämlich eine schnelle Gewichtsabnahme. Denn Obst- und Gemüsesäfte sind sehr kalorienarm. Dies impliziert eine verstärkte Nutzung der Fettreserven als Energiequelle. Außerdem scheidet unser Körper während einer Saftdiät viel Wasser aus, und wie wir wissen, wirkt sich der Verlust von subkutanem Wasser auch auf die allgemeine Gewichtsabnahme aus.

Die Saftentgiftung ist wertvoll für Menschen, die lange Zeit abnehmen wollen, auch aus einem anderen Grund – wie jede flüssige Ernährung wirkt sie sich auf die Kontraktion des Magens aus, was zu einem schnelleren Sättigungsgefühl während einer Mahlzeit und dem Verzehr kleinerer Mengen an Nahrung führt.

Kurz gesagt, die direkten Auswirkungen einer Saftdiät sind die:

  • die Entgiftung des Organismus,
  • eine Gewichtsabnahme von 2-5 kg,
  • Magenkontraktion,
  • Verbesserung des Stoffwechselprozesses,
  • Verbesserung des Verdauungssystems,
  • um die Leber und die Nieren zu reinigen,
  • Verbessertes Wohlbefinden.

Saftdiät – ein Plan

Das Schlimmste, was wir tun können, ist, den Saft heftig zu entgiften, ohne vorher allmähliche Ernährungseinschränkungen. Unser Körper reagiert nicht gut auf eine radikale Veränderung, auch nicht auf einen plötzlichen Ersatz von Standardmahlzeiten mit Säften allein. Es ist am besten, etwa eine Woche vor der geplanten Entgiftung mit der Einführung eines Diätmenüs zu beginnen. Dann geben wir Fastfood und andere verarbeitete Lebensmittel auf, beseitigen ungesunde Fette, Süßigkeiten, Alkohol, reduzieren die Menge der ab und zu gegessenen Lebensmittel. Wir unterteilen die Speisekarte in 4-5 kleine Mahlzeiten, die hauptsächlich aus Gemüse und Obst und kleinen Mengen magerem Fleisch oder Fisch, Eiern, mageren Milchprodukten und Getreideprodukten (z.B. Reis, Grütze, Brot) bestehen.

Ein exemplarisches Menü 7-3 Tage vor der Saftdiät

  • Frühstück: 2 Scheiben Brot, 3 Scheiben Filet, Tomate, Grapefruit.
  • 2 Frühstück: Fruchtsalat
  • Mittagessen: Tomatensuppe auf Gemüsebrühe mit einer kleinen Menge Reis
  • Nachmittagssnack: Lamm in Milch
  • Abendessen: Graham, Hüttenkäse mit Gemüse

Zwei Tage vor der Saftdiät geben wir Fleisch und andere zoonotische Produkte auf, essen nur Obst und Gemüse und eventuell Samen und Vollkornprodukte in kleinen Mengen. Wir trinken auch keinen Kaffee oder schwarzen Tee, wir ersetzen ihn durch Kräuter- und Früchtetee. Wir beginnen jeden Tag mit einem großen Glas, das den Stoffwechsel anregt und Giftstoffe aus dem Getränk entfernt – es kann Wasser mit Zitronensaft, Wasser mit Honig, Ingwer und Chili oder Wasser mit Kurkuma sein.

Die Exit-Phase spielt auch im Saft-Diätplan eine wichtige Rolle. Nach Abschluss der Diät beginnen Sie allmählich, andere Produkte einzuführen – in den ersten 2 Tagen essen wir nur Gemüse und Obst und möglicherweise kleine Mengen Getreide, in den folgenden Tagen greifen wir nach kleinen Portionen von Grütze, Reis, gekochtem mageren Fleisch oder gekochtem Fisch, Hüttenkäse. Soweit möglich, versuchen wir, für die nächsten Wochen einen diätetischen, gesunden Ernährungsstil aufrechtzuerhalten. Andernfalls, wenn wir zum Beispiel anfangen, verarbeitete Lebensmittel, Süßigkeiten und ungesunde Fette zu konsumieren, wird unsere Entgiftung nicht viel nützen, und die verlorenen Kilo werden schnell zu uns zurückkehren.

Saftdiät – Menü

Die Saftdiät ist eine flüssige Diät, so dass wir alle festen Lebensmittel vergessen und uns auf Säfte und Cocktails aus Obst und Gemüse konzentrieren. Jeden Tag lohnt es sich, mit einem großen Glas stilles Mineralwasser mit Zitronensaft zu beginnen, um den Stoffwechsel anzuregen und sich mit einer Elektrolytinjektion zu versorgen. Wir versuchen, die Mahlzeiten in der Saftkost abwechslungsreich zusammenzustellen, um die nahrhafte Monotonie so wenig wie möglich zu spüren und uns mit so vielen verschiedenen Nährstoffen wie möglich zu versorgen.

Es ist am besten, die Speisekarte in 6 Mahlzeiten aufzuteilen. Während jeder von ihnen trinken wir eine große Portion Saft (etwa einen halben Liter) aus ausgewähltem Gemüse oder Obst, oder beides. Säfte mit einem Übergewicht an Früchten sollten am besten morgens und gegen Mittag gelagert werden – zu diesen Tageszeiten benötigen wir mehr reine Kohlenhydrate, die reich an Früchten sind. Allerdings sind Säfte mit einer Dominanz von Gemüse am Nachmittag und Abend großartig – sie sind kalorienarm, gesättigt und nahrhaft zugleich. Da das erste Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, lohnt es sich, darauf zu achten, dass es sowohl quantitativ als auch qualitativ besonders reichhaltig ist.

Beispiel für ein Menü in einer Saftdiät

  • Frühstück: dicker smoothie mit Bananen, Orangen, frischen Spinatblättern und Äpfeln.
  • 2 Frühstück: Karottensaft und Pfirsiche mit Kurkumazusatz
  • Mittagessen: Grüner Cocktail aus Avocados, Brokkoli, Gurken, Gurken, Gurken, Kiwi, etc.
  • Nachmittagssnack: Rüben- und Selleriesaft mit Zitronensaftzusatz
  • Abendessen: Cocktail aus grünen Erbsen, Sellerie und Äpfeln

Saftdiät – Rezepte zum Abnehmen und Reinigen von Säften

Um die bestmöglichen Ergebnisse bei der Behandlung mit Säften zu erzielen, ist es ratsam, diese direkt nach der Zubereitung zu trinken. Wenn Sie Säfte aus Obst und Gemüse herstellen wollen, können Sie sie mit Gewürzen wie Ingwer, Muskatnuss, Zimt, Pfeffer, Curry, Kurkuma oder Kräutern – Minze, Basilikum, Oregano, Petersilie, Thymian – anreichern. Wir versuchen, unseren Kompositionen kein Wasser, Salz oder Zucker hinzuzufügen.

Vorschriften für die Befriedigung von Säften und Cocktails

  • Set 1: 3 Birnen, 6 Pflaumen, 3 Petersilie (Wurzel), 1 Lauch, 4 gemahlene Gurken, Zitronensaft
  • Set 2: 3 Äpfel, 3 Rüben, 3 Knoblauchzehen, 1 Pfeffer, 2 Karotten, Oregano
  • Set 3: 1 großer Brokkoli, 1 große Zucchini, 3 Kiwi, Ingwer
  • 4er-Set: 0,5 Ananas, 2 Pfirsiche, 2 Stangen Sellerie, frische Minze
  • Set 5: 6 Tomaten, 2 Paprikaschoten, 2 Karotten, 1 Chilipfeffer, Curry
  • Set 6: 2 Gläser Johannisbeeren, 2 Bananen, 3 Handvoll Grünkohl oder Salat, Zimt.
  • Set 7: 2 Gläser Heidelbeeren, 1 Avocado, 3 Äpfel, 3 Handvoll Spinatblätter.
  • Kit 8: 2 Gläser Erdbeeren, 2 Orangen, 3 Karotten, ein Bund Petersilie Petersilie.
  • Set 9: 2 Gläser Kirsche, 2 Weintrauben, 4 Nektarinen, 2 Bananen
  • Set 10: 1 Salatkopf, 3 Handvoll Raketen, 5 Gurken, 1 Sellerie, 2 Äpfel, Basilikum

Saftdiät – Meinungen

Die Meinungen über die Saftdiät sind geteilt. Einige Menschen sind sehr zufrieden mit ihm wegen seiner hervorragenden Ergebnisse – Verbesserung der Stimmung, Beseitigung chronischer Müdigkeit, allgemeine Gesundheitsverbesserung, Verbesserung des Haut- und Haarzustandes oder Reduzierung des Körpergewichts. Andere glauben, dass die Saftdiät zu restriktiv und anstrengend ist und dass es viele mildere, aber ebenso effektive Möglichkeiten gibt, zu entgiften und abzunehmen.

Sicherlich ist die Saftentgiftung nicht für jeden etwas. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Trinken der Säfte für 2-3 Tage allein zu anstrengend für Sie wäre, lohnt es sich, eine andere Art der Reinigung und Gewichtsabnahme zu wählen. Es ist auch möglich, eine Saftdiät in leicht erweichter Form anzuwenden – mehrere Portionen Säfte täglich zu trinken, aber gleichzeitig nicht ganz auf andere Produkte zu verzichten. Zum Beispiel essen wir zum Frühstück einen halben Graham mit Weißkäse und Tomaten und trinken Saft. Wir trinken den Saft selbst zum zweiten Frühstück. Zum Mittagessen essen wir 100 g Reis mit dem medizinischen Gemüse Plus Saft. Ein Cocktail für Tee und Plus gebackener Fisch und Gemüse zum Abendessen.

Schau dir das auch an: Rangliste der Fettverbrenner