Ingwer wird gewöhnlich mit der indischen Küche assoziiert, aber seine ursprüngliche Herkunft ist nicht vollständig bekannt. Er wächst wild in Asien, ist aber auch in Australien, auf den Pazifik-Inseln, in Afrika und Südamerika bekannt. Er kam nach Europa dank einem persischen Arzt und Gelehrten, Avicenna, der an der Wende des 10. und 11. Jahrhunderts lebte und seine gesundheitlichen Eigenschaften beschrieb. Heute ist die Ingwerwurzel nicht nur ein charakteristisches Gewürz der fernöstlichen Küche, sondern auch eine Pflanze, die wegen ihrer schlankmachenden und heilenden Eigenschaften geschätzt wird.

Ingwer – Geschmack und gesundheitsfördernde Eigenschaften

Die Pflanze, die wir als Ingwer kennen, hat viele Sorten. In Europa verwenden wir am häufigsten Zingiber officinale, deren Wurzel nicht nur ein schmackhaftes Gewürz für Suppen, Fleisch, Salate oder Desserts ist, sondern auch eine Reihe von gesundheitsfördernden oder sogar therapeutischen Eigenschaften aufweist. Dies liegt an der einzigartigen Zusammensetzung der Wurzel dieser Pflanze, d.h.: Eiweiß, Fett, Ballaststoffe, Kalzium, Eisen, Magnesium, Zingiberol und Phenolverbindungen.

Zu den durch Tests bestätigten gesundheitsfördernden Eigenschaften gehören u.a.:

  • erwärmende und schmerzstillende Wirkung;
  • Bekämpfung von Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen; Hemmung von Entzündungen;
  • Anregung der Durchblutung;
  • antithrombotische Wirkung;
  • Verringerung des Krebsrisikos;
  • Verzögerung des Alterungsprozesses;
  • Unterstützung beim Abnehmen und bei der Bekämpfung von Cellulite;
  • Entgiftungswirkung;
  • Unterstützung der Verdauung, Schutz der Leber und des Magens;
  • Senkung des Cholesterinspiegels;
  • Unterstützung bei der Bekämpfung von Sodbrennen und Übelkeit;
  • Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit;
  • krampflösende Wirkung.

Ingwer – Verwendung für gesundheitliche Zwecke

Da die Ingwerwurzel eine Reihe von Substanzen mit einer antiviralen, antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung enthält, heilt sie perfekt Erkältungen und kleine Infektionen. Sie wärmt nicht nur auf, sondern erhöht auch die Schleimsekretion, was sie zu einer wichtigen Hilfe bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen macht.

Tee und Aufgüsse aus Ingwer werden seit langem bei Krankheiten dieser Art verwendet. Der Verzehr von Ingwer wird auch bei Gelenkschmerzen und Arthritis empfohlen. Seine Wirksamkeit wird durch die Tatsache bestätigt, dass er ein Inhaltsstoff vieler wärmender Salben ist. Die direkte Anwendung einer geriebenen Wurzel auf schmerzende Gelenke oder Muskeln hat ebenfalls eine wohltuende Wirkung. Ein Umschlag oder ein Bad mit Zusatz von geriebenem oder pulverisiertem Ingwer bringen auch Linderung bei Migräne oder für müde Muskeln und Füße.

Das im Ingwer enthaltene ätherische Öl stimuliert die Sekretion der Magensäfte, was die Verdauung erleichtert und Beschwerden wie Blähungen, Verstopfungen oder Sodbrennen reduziert. Die Zugabe von Wurzelpulver oder frischen Stücken zu Lebensmitteln ist daher nicht nur gut für den Geschmack, sondern auch für die Gesundheit. Durch seine krampflösende Wirkung hilft es Frauen während der Menstruation. Es ist auch erwähnenswert, dass dem Ingwer die Eigenschaften eines Aphrodisiakums zugeschrieben werden, weshalb er Menschen empfohlen wird, die ihre Libido verbessern wollen.

Ingwer – wie sollte man ihn verzehren und zu welchem Essen kann man ihn hinzufügen?

Bis vor kurzem assoziierten die meisten von uns Ingwer mit Tee oder einem Getränk mit Honig im Falle einer Erkältung, oder alternativ mit heißem Bier oder Wein mit diesem Gewürz. Die Einsatzmöglichkeiten dieser wertvollen Pflanze sind jedoch viel größer. Je nachdem, ob Sie Ingwer in pulverisierter-, marinierter, kandierter oder frischer Form kaufen, können Sie ihn auf vielfältige Weise verwenden.

Gemahlener Ingwer ist eine gute Ergänzung zu Suppen, Saucen, Kuchen und gebackenen Früchten. Kandierter Ingwer kann wegen der Schärfe, der in kleinere Scheiben geschnitten wird, als kleiner Snack oder als Medikament gegen Halsschmerzen verwendet werden (in diesem Fall ist es jedoch besser, rohen Ingwer zu verwenden).

Ingwer in roher Form hat also viel zu bieten. Wenn er zu Fleisch oder Meeresfrüchten hinzugefügt wird, macht er nicht nur den Geschmack der Speisen abwechslungsreich und bereichert diese Speisen, sondern auch macht sie mehr wärmend, was zu einer schnelleren Kalorienverbrennung führt. Frischer Ingwer passt zum Tee, dann spielt er eine wärmende Rolle, sowie für verschiedene Früchte und Gemüse, dank deren Sie einen leckeren und gesunden Cocktail kreieren können.

Einfach Ananas, Kiwi, Banane oder Grünkohl, grüne Gurken oder Spinat in den Mixer geben, zwei Scheiben rohen Ingwer, ein Paar Eiswürfel, Zitronensaft und alles zu einer Masse rühren. Guten Appetit!

Ingwer zum Abnehmen

Neben vielen wertvollen gesundheitsfördernden Vorteilen ist diese Pflanze auch ein Verbündeter im Kampf gegen überflüssige Kilos. Die im Rhizom enthaltenen Substanzen – Zingiberol und Phenolverbindungen wie: Gingerol, Zinferon und Shogaol, die für den scharfen, brennenden Geschmack verantwortlich sind, – sind Thermogener, die die Verbrennung von Fettreserven anregen. Auf diese Weise wird der gesamte Stoffwechselprozess beschleunigt, was eine hervorragende Hilfe bei der Gewichtsabnahme ist. Darüber hinaus stimuliert Ingwer – sowohl frischer als auch pulverisierter Ingwer – die Sekretion von Verdauungssäften, was den Stoffwechsel weiter stärkt und eine krampflösende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Magen-Darm-Traktes hat und den Stuhlgang erleichtert.

Schließlich stabilisieren die im Ingwer enthaltenen Substanzen den Leptinspiegel, das für das Sättigungsgefühl verantwortliche Hormon, verbessern die Durchblutung und erleichtern die Reinigung des Körpers von Toxinen.